Erste Hilfe Kurs

Bericht von Ivan Tavares, Klasse 5b

Im September durften die Klassen drei bis neun einmal pro Woche  an einem Erste Hilfe Kurs für Kinder teilnehmen. Der Kurs wurde von Frau Hoehl durchgeführt.

In der ersten Stunde haben wir die Notrufhand kennengelernt. Die Notrufhand sagt uns, was wir bei Unfällen tun müssen. Das haben wir mit einem Spielhandy geübt. Frau Hoehl hat uns dann gezeigt, wie man einen Menschen in die stabile Seitenlage legt.

In der zweiten Stunde haben wir gelernt, wie wir Pflaster kleben können. Und wir durften uns gegenseitig die Köpfe verbinden. Das hat Spaß gemacht.

In der dritten Stunde haben wir gelernt, wozu man einen Kühlakku braucht. Man braucht es bei Insektenstichen, bei Beulen und blauen Flecken.

In der letzten Stunde haben wir an einer Puppe geübt, wie man ein Herz massieren kann. Das nennen wir Wiederbelebung. Das war ganz schön schwer und anstrengend. Außerdem hat Frau Hoehl uns etwas über Verbrennungen erzählt. Zum Schluss haben wir einen kurzen Film zum Thema Herzmassage angeschaut.

Wir haben in dem Kurs viel gelernt und viel praktisch geübt. Das war toll!

 

Bilder folgen in Kürze...

Schulbesuch Amtsgericht Trier

Gemeinsam mit ihren Klassenlehrern Frau Fricke, Herr Becker, Herr Drangmeister und der Geschichtslehrerin der beiden Klassen, Frau Maximini, wurde eine Tour nach Trier unternommen, um das dortige  Amtsgericht  zu besuchen.

Das Leben in einer Gemeinschaft erfordert unter anderem die Notwendigkeit rechtlicher Regeln und Normen.  Diese Regeln und Normen unseres Zusammenlebens werden von unterschiedlichen Instanzen, darunter dem Amtsgericht, vertreten.

Die Schülerinnen und Schüler gewannen nicht nur einen Einblick in die Arbeit von Gerichten, sondern erlebten Gerichtsbarkeit live.

In drei unterschiedlichen Jugendstrafprozessen konnten wir erleben, wie eine Befragung seitens der Staatsanwaltschaft ablief, der Verteidiger die Zeugen befragte, Bewährungshelfer sich äußerten und die Richterin schließlich ihre Urteile sprach und erläuterte.

Ein Freispruch aus Mangel an Beweisen führte zu viel Gesprächsstoff und zeigte noch einmal ganz deutlich, wie groß die Verantwortung ist, die auf dem Gericht lastet.

Besonders interessant waren die Erklärungen von Begrifflichkeiten und Vorgehensweisen durch die Richterin und Staatsanwältin in den Pausen. Auch konnten die Schülerinnen und Schüler selbst Fragen an die Beiden stellen und so weitere Einblicke in deren Arbeit gewinnen.

Tischtennis Schnuppermobil

Das „Schnuppermobil“ des Deutschen Tischtennis Bundes ist auch in diesem Jahr wieder im Bereich des BSV RLP unterwegs. Die erste von sechs geplanten Stationen führte unseren Fachwart Tischtennis, Wolfgang Palm und seinen Mitstreiter Alexander Murek vom DTTB, an die Don Bosco Schule für Lernbehinderte  nach Wiltingen (Kreis Trier Saarburg).  Das Schnuppermobil enthielt wie immer einige Überraschungen für die Teilnehmer.

Trotz der widrigen Wetterbedingungen (Schnee und Eis) bei der Anreise konnte die Veranstaltung rechtzeitig beginnen. Von 100 gemeldeten Schüler/Innen  nahmen, nachdem die Erkältungswelle zugeschlagen hatte, immerhin noch ca. 85 Schülerinnen und Schüler aus 6 Klassenstufen an den 6 Übungseinheiten, die über zwei Tage verteilt waren, teil. Barbara Bohn von der Don Bosco Schule hatte als Kontaktperson Ihre Kolleginnen und Kollegen so gut motiviert, dass bei jeder Übungseinheit genügend Helfer/Innen in der Halle waren. Die ebenfalls begeistert mitmachten.

Nach einer kurzen Begrüßung übernahm Alexander Murek in jeder Übungseinheit  den Part des Übungsleiters und führte die Schüler/Innen mit einfachen Erklärungen in die Geheimnisse des Tischtennis ein. Er erklärte die richtige Schlägerhaltung und den Sinn des Spiels. Natürlich wollten die Schüler/Innen die Theorie auch in die Praxis umsetzen. Alexander Murek nahm sie nun mit an den Tischtennistisch und zeigte ihnen verschiedene Schlagvarianten und ließ diese von den Schülern  nachmachen. Da einige Teilnehmer bereits in einer Tischtennis AG in der Schule teilnehmen, konnten schon einige Varianten gut ausgeführt  werden. Ob Junge oder Mädchen jeder wollte es mal ausprobieren und versuchen gegen Alexander Murek Punkte zu machen. Dies gelang nicht immer.

Wolfgang Palm hielt unterdessen Ausschau nach jungen Talenten, die evtl. an Maßnahmen des BSV RLP teilnehmen könnten und wurde auch fündig.

Nach der Trainingseinheit konnten die Teilnehmer die mitgebrachten Mini-Tische in vier verschieden Größen, sowie vier normale TT-Tische im freien Spiel nutzen. Ein Tischtennistisch hat es allen sofort angetan. Er war mit einem Ballroboter ausgestattet der den Ball automatisch auf den Tisch brachte. Hier versuchten die Kinder in verschieden Kleingruppen abwechselnd den gespielten Ball zurück übers Netz auf den Tisch zu bringen. Viele schafften das sofort. Bei anderen dauerte es etwas länger aber man merkte den Spaß den die Kinder hatten. Nach gut 1 1/4 Std. waren die Übungseinheiten beendet und die Kinder „platt“ aber zufrieden und konnten ihre wohlverdienten Erinnerungsurkunden in Empfang nehmen.

Neben den Urkunden für die Kinder übergab Wolfgang Palm auch an die Leitung und das Kollegium der Schule, zum Dank für die Unterstützung, eine Urkunde und einen Wimpel des BSV.

Alexander Murek und Wolfgang Palm waren mit dem Ergebnis Ihrer Arbeit sehr zufrieden und freuen sich auf ihre nächste Aufgabe vom 12. – 15.03.2018 an der Albert Schweizer Schule und der Pestalozzi Schule in Frankenthal.

Bericht: Fachwart Tischtennis Wolfgang Palm.  Bilder: Alexander Murek

Fastnacht

Am 8.02.2018 haben wir in Schule Fastnacht gefeiert

Zuerst machten wir eine Kappensitzung. Nach der Kappensitzung haben wir das Spiel aufgebaut.

Wir haben in der L9b  der Boden ist Lava gespielt.                                                        

Wir haben  Teppichfliesen  auf den Boden gelegt.  Es geht so: Man springt auf eine Teppichfliese. Es bleibt immer jemand übrig. Der Letzte hat gewonnen. Wenn jemand gewonnen hatte, dann durfte er oder sie sich etwas Süßes aus suchen.

Wir hatten viel Spaß. Aber es kamen leider nicht viele.

 Jana und Maya hatten als erstes Dienst.

Jede Klasse hat ein Spiel aufgebaut.

Und es gab eine Disko.

 

(Maya und Max)

Spendenübergabe der Don Bosco-Schule an das Ruanda Komitee Trier

Beim Tag der offenen Tür an der Don Bosco-Schule Wiltingen führte die Schulgemeinschaft zum  ersten Mal einen Spendenlauf zugunsten der Ruanda-Hilfe durch. Viele SchülerInnen und KollegenInnen stellten sich in den Dienst der guten Sache und liefen viele Runden auf dem Sportplatz Wiltingen.
In einer SVV konnte jetzt das Ergebnis übergeben werden:

Die beiden Lehrkräfte Julia Henrichs (Initiatorin) und Peter Becker sowie SchülerInnen übergaben an Herrn H.Scherf vom Ruanda Komitee Trier einen Betrag von 1930,-€, der für ein Schulprojekt im Norden Ruandas investiert wird.

 

 

 

Wandertag Klasse 8a & 8b

Am 6.8.17 machten wir einen Ausflug mit dem Zug nach Kordel. Dort angekommen wanderten wir 2 km auf dem Asphalt. Einer Schülerin ging es nicht gut, deswegen  musste sie abgeholt werden. Während Herr Drangmeister mit einer Gruppe wartete, wanderten wir in einer kleinen Gruppe mit Herr Simon zur Burg Ramstein. Als wir dort ankamen, wies uns ein älterer Mann darauf hin, dass mittwochs Ruhetag sei und dass wir verschwinden sollten. Wir machten uns also alle auf den Weg zur Genovevahöle. Auf dem Weg sahen wir ein paar Tiere. Der Weg war beschwerlich,  aber wir haben es geschafft. Robin und Julian sind locker durch den Wald gejumpt. Die Höhle selbst war sehr eindrucksvoll. Dann sind wir alle wieder zurück zum Bahnhof gegangen und mit dem Zug nach Wiltingen gefahren. Im Großen und Ganzen war alles ganz ok bis spaßig.

 

Daniela Schadt besucht die Don Bosco-Schule

Am 02.12.2015 besuchte Daniela Schadt, die Lebensgefährtin des Bundespräsidenten, unsere Schule. Als Schirmherrin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, die im April einen Wettbewerb zur Berufsorientierung ausgerufen hatte, bei dem das Projekt "BOB und ELENA" der Don Bosco-Schule neben 4 weiteren Schulen gewonnen hatte, wollte sich Frau Schadt ein Bild darüber machen, wie Berufsorientierung an unserer Schule konkret aussieht. Dabei lernte sie intensiv unseren schulinternen Praxistag PAULO kennen und konnte sich einen Eindruck von unserem neuen Berufsorientierungsbüro und unserem elektronischen Entwicklungs- und Arbeitsportfolio verschaffen.

Der Trierische Volksfreund berichtete.Mehr...

Sponsoren unterstützen Don Bosco-Schule in Wiltingen

Am Mittwoch, den 22. Juli 2015, wurde feierlich der neue Bus der Don Bosco-Schule vorgestellt. Dank der Unterstützung von Sponsoren wird so die Schulgemeinschaft auch weiterhin mobil bleiben. Verwendung findet der neue Bus für Klassenfahrten, Aktivitäten und Projekte der Schule. So können beispielsweise die Sportmannschaften zu Wettkämpfen gefahren werden oder die Altenpflegegruppe dem Seniorenhaus regelmäßige Besuche abstatten.

Initiator der Spende ist die Pro Humanis GmbH. Sie ermöglicht es Schulen, Sponsoren für größere Anschaffungen zu gewinnen. So organisierten Manfred Walter und seine Mitarbeiter die Anschaffung des Busses. Unter den Sponsoren befinden sich Logopäden, Versicherungen, Seniorenhäuser und viele mehr. Auf dem Bus dürfen deshalb alle mit ihren Logos werben.